Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Gesellschaftsleben & Vereine


Die Vereine unseres Tales stellen sich vor:

Der gemischte Kirchenchor wurde 1921/22 gegründet. Selbst während der Zeit des 2. Weltkrieges blieb eine kleine Gruppe tätig. Er gestaltet alle Festgottesdienste mit geistlicher Literatur verschiedener Jahrhunderte und singt bei Begräbnissen beider Konfessionen. Seit den Siebzigerjahren pflegt er nebenbei auch das Kärntnerlied und Madrigale für gesellige Anlässe.

Die Leitung besorgte im Normalfall ein Lehrer, wie VD Willibald Wernle über 25 Jahre bis 1972. Die Zeit des Krieges überbrückte Tischlermeister Mauschitz. Seit 1972 dirigiert Frau Marianne Moshammer, Gattin des ehemaligen Ortspfarrers.

Aus dem Chor heraus erwuchs das Gitschtaler Doppelquartett unter der Leitung von Frau Helene Ronacher, das sich ebenfalls um eine breit gestreute musikalische Palette bemüht.


Der Gemischte Chor St. Lorenzen im Gitschtal wurde 1982 aus dem stillgelegten MGV heraus gegründet und ist Mitglied des Kärntner Sängerbundes. Gegenwärtig umfasst der Chor 34 aktive Sängerinnen und Sänger – ca. 2/3 Frauen und 1/3 Männer – und steht unter der Leitung von Dir. Gerald Waldner, Obfrau ist Ing. Andrea Eder.

Der Leitgedanke, sich selbst und vielen anderen Menschen durch Singen Freude zu machen, spiegelt sich im Vereinsmotto "A Liad im Herzen, a Liad im Mund" wider. Dieser Gedanke wird durch die vielen gemeinschaftlichen Aktivitäten des Vereins als tragende Säule der Dorfgemeinschaft und des Gemeindelebens bestätigt.

Die Liedpalette des Chors ist breit gefächert und reicht vom traditionellen Kärntnerlied bis zu modernen Interpretationen. Die Organisation und Gestaltung von Konzertabenden, die gesangliche Umrahmung von traditionellen Festen und kirchlichen Feiern in der Gemeinde stehen regelmäßig am Programm. Darüber hinaus freuen sich die Sängerinnen und Sänger über Einladungen zu Gastauftritten bei befreundeten Chören in ganz Österreich, die gerne mit einem Ausflug verbunden werden.

Im Jahr 2022 begeht der Chor sein 40-jähriges Bestandsjubiläum.




Im Jahr 1947 wurde durch Rudolf Wastian die Idee einer Musikkapelle geboren. Es meldeten sich damals zahlreiche musikbegeisterte Leute aus dem Ort, um bei der Erschaffung einer Musikgruppe mitzuhelfen. Im Jahr 1952 wurden dann die Trachten in den traditionellen Farben unseres Tales angeschafft, die wir auch heute noch bei unseren Auftritten und Zusammenkünfte gerne präsentieren.

In den folgenden Jahren vergrößerte sich die Mitgliederzahl weiter und durch fleißiges Proben und Üben konnte das musikalische Niveau und auch das Repertoire erheblich gesteigert werden. Heute steht der Verein unter der Leitung von Kapellmeister Martin Rauter der mit Begeisterung und sehr viel Engagement unsere Kapelle gemeinsam mit dem Obmann Matthias Pedarnig in die Zukunft führt.

Die Trachtenkapelle besteht derzeit aus 48 aktiven Mitgliedern, das älteste Mitglied ist 78 Jahre, das jüngste Mitglied ist 13 Jahre alt. Weiters sind zahlreiche junge Musiker in Ausbildung, welche in einem eigenen Jugendorchester die Möglichkeit haben gemeinsam zu musizieren. Die Leitung der Jugendkapelle ist mit Sonja Jenul in guten Händen.

Die Jahresarbeit besteht aus ca. 30 Ausrückungen. Höhepunkte dabei sind das jährliche Frühlingskonzert, das Neujahrskonzert und die Teilnahme an den Wettbewerben des Kärntner Blasmusikverbandes (Konzertwertungspiel, Marschwertung). Daneben gehören Umrahmung diverser öffentlicher Veranstaltungen, musikalische Mitwirkung bei Gottesdiensten, Veranstaltungen im Rahmen des Fremdenverkehrs (Früh- und Dämmerschoppen, Abendkonzerte), und auch die Mitwirkung bei privaten Feierlichkeiten zu den Vereinsaufgaben.

Eine Besonderheit im Verein ist die ausgezeichnete Kameradschaft die quer durch alle Altersgruppen vorherrscht. Es ist sicherlich die Faszination der Musik, die es schafft, Menschen unterschiedlichsten Umfeldes zu motivieren, gemeinsam zu arbeiten und dabei schöne Momente mit Musik zu erleben.




Der Männergesangsverein Weißbriach 1877 besteht, wie der Name schon sagt seit nunmehr mehr als 145 Jahren. Der Verein ist ein Sammelbecken für alle Sangesbegeisterten in der Region. Eine der wichtigsten Aufgaben ist die Pflege des Kärntnerliedes.

Darüber hinaus wird natürlich quer durch viele Stilrichtungen abwechslungsreiche Männerchorliteratur einstudiert. Die Proben finden immer Samstag abends statt, um auch den Sängern, die nur am Wochenende zu Hause sind (Schüler, Pendler,...), eine Mitgliedschaft zu ermöglichen. Um das erlernte auch Publikum vorzuführen, werden etliche Auftritte und Ausflüge im Jahr veranstaltet. Doch neben den kulturellen Tätigkeiten sind auch die gesellschaftlichen Aktivitäten durchaus eine Erwähnung wert. Des öfteren wird auch nach der offiziellen Probe in den Gasthäusern in Weißbriach gesungen und eben Gesellschaft gepflegt.
Besonders erfreulich und erwähnenswert ist die Tatsache, dass in den Reihen auch recht viele junge Sänger zu finden sind. So der Männergesangsverein einen Altersschnitt, der sich im Vergleich zu anderen Vereinen der Region durchaus sehen lassen kann. Derzeit sind 27 aktive Sänger Mitglied, wobei der Altersschnitt des Vereins bei ca. 35 Jahren liegt. Der älteste Sänger ist 81, der jüngste 16 Jahre alt.



Der Verein wurde zuerst unter dem Namen „Schuhplattlergruppe St. Lorenzen“ im Jahr 1981 gegründet, 1995 bekam der Verein den Namen „Kohlrösl- Buam Gitschtal“.
Der Name wurde deshalb gewählt, weil einerseits auf der heimischen „Jadersdorfer Alm" die seltene Alpenblume „Kohlrösl" wächst und andererseits die „Kohlröslhütte“ der Fam. Jung als Hauptsponsor der Gruppe in Erscheinung tritt. Seitdem ist dieser Brauchtum ein fixer Bestandteil im Gitschtal.

Die Gruppe tritt als Werbeträger für die „Kohlröslhütte“, aber auch als Kulturträger für die Gemeinde Gitschtal und die Karnische Region in der Öffentlichkeit auf.

Ein Schuhplattler-Auftritt ist in mehrere Blöcke gegliedert, wobei jeder dieser Blöcke zwischen 10 und 15 Minuten lang ist und 3-5 Stücke umfasst. Je nach Art der Veranstaltung gibt´s Plattlerstücke mit Publikumsbeteiligung und weitere "kleine" Überraschungen.

Wir treten bei Veranstaltungen aller Art wie z.B (Kirchtage, Hochzeiten, ...) auf. Sehr gerne werden wir auch von den Hotels in der Umgebung für eine Abendunterhaltung gebucht. Auch in unserem Nachbarland Italien durften wir unser Können schon mehrmals unter Beweis stellen.

Derzeit besteht der Verein, der seit 2004 in 3. Generation von uns geführt wird, aus 14 aktiven Burschen.



Die Trachtengruppe Gitschtal wurde 1989 gegründet, obwohl die Gitschtaler Festtagstracht mit Hilfe des Kärntner Heimatwerkes schon 1969  geschaffen wurde. Heute tragen über 30 Frauen die Festtagstracht; in grün für Frauen und blau für Mädchen.

Die Gemeinschaft besteht aus 35 aktiven Trachtenträgerinnen und 7 jungen Mädchen, das älteste Mitglied ist 82 Jahre alt, das jüngste gerade einmal 7 Jahre. Mit Stolz wird die schöne Tracht mit allem Zubehör wie Hut, Beutel und Sträußchen zu vielen kulturellen Veranstaltungen präsentiert.

Die Verbundenheit mit unserem Tal, die Wertschätzung der Tradition und Kultur sind die Elemente, die das Leben unseres Vereins bereichern.

Die Ortbildpflege ist schon seit Jahren Aufgabe und Freude der Trachtengruppe, ebenso die Mithilfe bei Altennachmittagen, Krautfesten und kirchlichen Festen.